Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Herr Heinzl, der Reserve-Messias des ORF, ist beim Versuch, übers Wasser zu schreiten, ja schon längst im Teich vor dem ORF-Zentrum ersoffen. Sein Nachfolger bei ATV, Herr Piesczek, macht dafür mit seiner Kollegin Ruhri eine immer bessere Sendung, mit interessanten, weil echten Momenten. Wie vergangene Woche. Da brachte "Life“ die skurrile Geschichte rund um den ATV-Kameramann, der bei einer "Wider die Gewalt“-Gala vom aggressiven Begleiter einer Society-Dame vermöbelt wurde - weil der Mann mit dem Aussehen eines Vorstadtcasanovas bei der Promi-Veranstaltung nicht gefilmt werden wollte. Trotzdem hielt der Kameramann tapfer drauf und drehte alles mit. So geht’s in der Wiener Gesellschaft also zu. Höhepunkt der Sendung war allerdings der Lachanfall von Volker Piesczek. Er musste die Karikatur einer Blondine namens Nicole abmoderieren und prustete haltlos los. Selten habe ich einen Profi gesehen, der sich so über das eigene Programm amüsiert hat - das war ehrliches Fernsehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige