Enthusiasmuskolumne  

Die Frau als schwebendes Ypsilon

Diesmal: Das beste Aktbild der Welt der Woche

Feuilleton | Nicole Scheyerer | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Man spürt sofort die Wärme in diesem Bild. Der Sand unter der alleine daliegenden jungen Frau muss angenehm aufgeheizt von der Sonne sein, deren Licht auch die feine Schattenlinie auf den entspannt hingestreckten Körper zeichnet. Ihre Augen geschlossen, spreizt die Frau die aufgestellten Beine.

Sie ist ganz bei sich, zwischen Schlafen und Wachen, offen für die sinnlichen Eindrücke am Meer. Das Hell-Dunkel der kleinen Sandhügel erzeugt die Hintergrundtextur, die in anderen Aktfotos von Falten der Bettlaken gebildet wird. Bleibt der reizvolle Unterschied, dass hier Teile des Körpers im weichen Boden versinken und die körperliche Schwere auf diese Weise - gleichsam im Verschwinden - greifbarer wird.

Warum erscheint Edward Westons Foto von 1936, das derzeit in der Ausstellung "Nude Vision“ im WestLicht hängt, so ungeheuer modern? Zweifellos hat die fehlende räumliche Verankerung der Frauenfigur damit zu tun. Wie sie kopfüber und in Y-Form daliegt, beginnt man zu grübeln, ob ihr Kopf oder ihre Füße höher gebettet sind. Im Vergleich zu dem weit konventionelleren Foto, das Weston Jahre zuvor von seiner ausgezogenen Frau Tina Modotti geschossen hat, erscheint sein 21-jähriges Modell Charis Wilson autonom, gleichsam schwebend, wie nur durch einen Glücksfall mit der Kamera fixiert.

Die Legende will es, dass der Fotozyklus "Nude on Dunes“ am Oceano-Strand bei L.A. tatsächlich ungeplant entstanden ist. Weston, der sein Leben lang Dünen fotografierte, fuhr mit seiner späteren Frau zu diesem Zweck ans Meer, wo Wilson sich plötzlich auszog und über den Sand rollte.

Trotz ihrer Spontanität sind Westons Fotos perfekt. Der als Frauenheld verschriene Künstler, der sich auch den Rundungen einer Paprikaschote oder einem Stück Treibholz widmete, hat das perfekte Gleichgewicht aus Künstlichkeit und Bodennähe geschaffen. Und ihm gelingt es, dass man in seine Rolle ebenso gern wie in die seiner Nackten schlüpfen möchte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige