Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Download-Umsatz steigt

Mit den diversen Onlineangeboten hat die österreichische Musikwirtschaft 2010 erstmals mehr als 20 Millionen Euro Umsatz gemacht; die Download-Shops, Handy- und Streamingdienste brachten 21,2 Millionen Euro und damit ein Umsatzplus von mehr als einem Drittel. Der Verband der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI) betonte aber, dass damit der Rückgang des physischen Marktes voraussichtlich nicht kompensiert werden könne. Trotz des international weit überdurchschnittlichen Wachstums beträgt der Onlineanteil am gesamten Musikmarkt hierzulande nur 15 Prozent und damit etwa die Hälfte des internationalen Vergleichswerts.

Kritik am Schauspielhaus

Das Kontrollamt übt in einem Bericht scharfe Kritik am Finanzgebaren des Schauspielhauses. Im Vergleich zur Direktion Airan Berg (bis 2007) seien die Personalkosten unter dem neuen Direktor Andreas Beck von 743.607 Euro auf 1,24 Millionen gestiegen, der Eigendeckungsgrad von 32,4 auf 20,4 Prozent gefallen und die Auslastung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige