Was rutscht denn da?  

Herrn Janischs Kufenreich

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Platzbesuch: Christopher Wurmdobler

Ab dieser Woche führt die Stadt Wien ihre Bürgerinnen und Bürger wieder aufs Glatteis. Vor dem Rathaus träumt man bis Anfang März den "Wiener Eistraum“ - eine 5000 Quadratmeter große Kunsteislandschaft, die im vergangenen Jahr eine halbe Million Menschen begeistert hat.

Weil es ein Spaß für viele sein soll, nicht alle jedoch, die den Eistraum besuchen, auch über das dafür notwendige Schuhwerk verfügen, gibt es auf dem Rathausplatz Schlittschuhe zum Ausborgen. Und Gerald Janisch ist so etwas wie der Herr der Kufen.

Seit ein paar Jahren schon organisiert der Völkerkunde-Student den Schlittschuhverleih ("weil’s so Spaß macht“) direkt neben der Kunsteisbahn. Kurz vor der Eröffnung des urbanen Wintervergnügens verpasst er im hintersten Winkel einer Ansammlung von weißen Partyzelten Leihschlittschuhen noch den letzten Schliff. Tatsächlich kann man im Verleih- und Garderobenbereich auch private Kufen so bearbeiten lassen, dass sie besser


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige