Handball-WM  

"Heut haben sie andere Möglichkeiten“

Interview mit einem Handballveteranen

Stadtleben | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Nachfrage: Christoph Heshmatpour

Erstmals seit 1993 spielt Österreichs Herren-Handballnationalmannschaft wieder bei einer WM mit. Ewald Humenberger stand vor 18 Jahren im ÖHB-Tor. Eine Nachfrage.

Falter: Herr Humenberger, wo steht Österreichs Handballsport heute, verglichen mit 1993?

Ewald Humenberger: Wir sind etwa auf dem Level von damals. Der Handballsport hat sich aber verändert. Es gibt mehr Teams auf hohem Niveau, das ganze Spiel ist viel schneller und professioneller geworden. Wir haben bei der Niederlage gegen Japan gesehen, dass auch das kein leichter Gegner ist.

Vor 18 Jahren meinte der heutige Teammanager Stefan Higatzberger, die erfolgreiche WM-Qualifikation sei eine "Initialzündung“. Davon ist damals aber nicht viel geblieben.

Humenberger: Damals gab es in Österreich keine Handballprofis. Mit 26 oder 27 Jahren musste man schauen, wo man bleibt. Heut haben sie andere Möglichkeiten.

Sie waren damals einer der ersten Deutschland-Legionäre, heute spielt ein großer Teil des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige