Phettbergs Predigtdienst

Uns allen stehen alle Ideen zur Verfügung

Kolumnen | aus FALTER 03/11 vom 19.01.2011

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Während meiner Lebenszeit habe ich nur eine Persönlichkeit erlebt: BRUNO KREISKY. Du musstest gebannt am Fernseher sitzen und ihm lauschen! Ich hab zweimal dieselbe Luft wie er geatmet: 1.) im Kolpinghaus Meidling, ca. 1982, da durfte ich als blutjunger Senior sogar moderieren. Dann, ca. 1985, war Bruno Kreisky, bereits als Altkanzler, mit Caritas-Direktor Leopold Ungar bei einer Diskussion im Neuen Institutsgebäude der Universität Wien, und mir, dem Würmling, gelang es, eine Frage ans Podium zu stellen. Dies ist der unwürdigste Beitrag zum 100. Geburtstag Bruno Kreiskys. Auf jeden Fall wäre ich ein gutes Beispiel für das Wichtigste, was Bruno Kreisky sich immer wünschte: die Durchdemokratisierung Österreichs.

Eines kann ich sagen: Ich bin ein Feinspitz. Ich habe Bundeskanzler Bruno Kreisky und seinen Sohn Peter als den Vorreiter der 68er-Bewegung zu begrüßen verstehen gewusst. Einer aus Unternalb kommt ins Fernsehen und war vorher Senior im Kolpinghaus Meidling. Das Spitzfindige an mir: Ich hab nur Haupt- bzw. Handelsschule. Und nun werde ich besachwaltet und lebe wie Gott in Frankreich. Wenn mich sonst niemand lobt, muss ich es halt tun. Mein Selbstlob ist das soziale Werk der Gesellschaft! Ich bin ein Spiegel, wie jedes andere auch. Jedes ist der Spiegel der Gesellschaft, es kommt nur auf den Fokus an, den du richtest! Wenn du die Formuliertechnik des anderen annähmest, klängest du wie eben dieser. Wir sind alle Industrie, die sich bewährte! Eigentlich müsste dieser Satz nach jedem meiner Protokolle stehen.

Werner Faymann, der augenblickliche kanzlerische Großenkel Kreiskys, erkennt wahrscheinlich gerade, dass es im Land wohlig ist, wenn nicht gestritten wird. Ich, der Wurm, merke hierzu an: Nur streiten um des Gewinnens wegen ist "es“ nicht, Ideen sind es! Und ich spür, dass Faymann und Pröll einander gut zu riechen vermögen. Uns allen stehen ja alle Ideen zur Verfügung. Ideen zum Kubik, quasi. Lassen wir einander Ruhe zum Einsickern. Vorgestern hörte ich Faymann Positives über Pröll und die ÖVP sagen, betreffs Bildungsreform. Im Jahre 100 nach Bruno Kreisky verwirklichen Faymann und Pröll das, was Jesus immer sagte: "Seid nicht kleingläubig!“

Phettbergs Predigtdienst ist auch über

www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige