Niederösterreich Tipp Theater

Absurde Sado-Maso-Spiele: Beckett in Sankt Pölten

Lexikon | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Samuel Becketts sadomasochistisches "Endspiel“ (1957) um den blinden alten Hamm und seinen Diener Clov ist ein Meisterwerk des absurden Theaters. In Sankt Pölten ist der Klassiker nun in einer Inszenierung des Deutschen Theaters Berlin (2007) zu sehen. Regisseur Jan Bosse lässt zwei tolle Schauspieler - Ulrich Matthes und Wolfram Koch - zum Paarlaufen antreten. "Matthes, der Blinde und Lahme, ist unverkennbar der Herr des Geschehens, ein scharf sprechendes Reptil im glitzernden Pailletten-Anzug“, schrieb Theater heute. "Koch im orangen Hängerchen über den O-Bein-Waden gibt anfangs das Hoppel-Weibchen, das spurt, wenn der behinderte Gatte pfeift, doch schnell wird klar: Diese Unterwerfung ist nackte Aggression.“ WK

St. Pölten, Landestheater NÖ, Fr, Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige