Tipp Klassik

Prominenter Auftakt zum Liszt-Jahr

Lexikon | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Mit zwei Jahren begann er Klavier zu spielen, mit sechs wurde er am Gnessin-Institut, der Moskauer Elite-Musikhochschule, aufgenommen, mit elf wurde er durch seine Chopin-Interpretationen weltweit bekannt - und dann musste Jewgeni Kissin (geb. 1971) lange Jahre gegen das Klischeebild des Wunderkindes ankämpfen. Mit der Verbindung von hochvirtuoser Technik und tiefempfundener Musikalität ist ihm das längst gelungen. Der russische Pianist zählt heute zu den ganz Großen seines Fachs und setzt nun in Wien den prominenten Auftakt zum 200. Geburtsjahr von Franz Liszt: mit der "9. Etude d’exécution transcendante“, der halsbrecherischen h-moll-Sonate und Auszügen aus Liszts autobiografischen "Années de Pèlerinage“. CF

Musikverein, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige