Neu im Kino

Die humorig unterspülte Moritat "Dickste Freunde“

Lexikon | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Nachdem sich Winona Ryder bereits in "Black Swan“ mit einem so großartigen wie selbstzerstörerischen Kurzauftritt als abgehalfterte Ballerina zurückgemeldet hat, passiert in "Dickste Freunde“ (im Original: "The Dilemma“) nun Folgendes: Weil Ronny (Vince Vaughn) entdeckt hat, dass sie ihren Mann, zugleich seinen besten Freund und Arbeitskumpel, betrügt, stellt er sie in einem Café zur Rede und möchte sie zu einem Geständnis zwingen. Da spielt ihm die Treulose unter Tränen eine Minute lang erstklassig vor, wie sie ihren Mann von ihrer Unschuld zu überzeugen und Ronny, mit dem sie auch mal eine schöne Zeit hatte, der Lüge zu bezichtigen gedenkt. Und nun schlittert der selbst vor der Hochzeit Stehende erst so richtig in die Bredouille, was Regisseur Ron Howard wiederum ausnützt, um Vince Vaughn zunächst so richtig leiden zu lassen - nur um ihm am Ende leider den Triumph der Ehrlichkeit zu gönnen.

Darstellerisch gibt’s für Jennifer Connelly und Kevin James, die zwei Co-Stars, in dieser humorig unterspülten Moritat natürlich nichts mehr zu holen, und das ist gut so. mp

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige