Kleinanzeiger 

Bloß keine Widerstände!

Menschen hinter Inseraten

Stefan Kluger | Lexikon | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Eine spezielle Yogatechnik soll Körper und Geist fit halten: Nijayoga

Vor zehn Jahren kam Heidi Mayr mit Yoga in Kontakt. Allerdings war es keine Liebe auf den ersten Blick. "Wir sind dann irgendwie zusammengewachsen“, sagt sie. Da Yoga sehr körperintensiv ist, fiel es ihr leichter als bei reiner Meditation, mit der Aufmerksamkeit im "Jetzt“ zu bleiben. Im Gegensatz zu Tai-Chi oder reiner Sitzmeditation gelang es ihr bei den Yogaübungen, sich vollkommen auf die Übungen zu konzentrieren. Ihr Denken "ist ruhiger geworden“. Yogaausbildungen in Indien und ihre Qualifikation als klinische Psychologin führten dazu, dass sie eine eigene Variation entwickelte: Nijayoga.

Aber das Besondere bei ihr sei, dass sie die Übungen im Gegensatz zu diversen Yogaschulen völlig auf die jeweilige Person abstimmt. "Ich benutze Yogaübungen auch, um Menschen mit psychischen Erkrankungen zu behandeln. Das Ziel von Nijayoga ist, innere Widerstände und Blockaden abzubauen. Und schließlich das Problem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige