Juhu! Unser Euro ist wieder ein Teuro!

Falter & Meinung, FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Die Inflation ist zurück. Müssen wir uns deshalb vor einer galoppierenden Geldentwertung fürchten?

Kommentar: Robert Misik

Wer sein Auto unlängst volltankte, hat es schon bemerkt. Eine Tankfüllung kostet fünf, sechs Euro mehr als noch vor ein paar Monaten. Noch steiler bergauf ging es mit Heizöl. Plus 22 Prozent. Auch das Essen im Supermarkt ist im Preis nach oben geschossen: vier Prozent plus bei Gemüse, sechs Prozent bei Obst. Die Inflation ist zurück. 2,2 Prozent beträgt die Teuerungsrate im Euroraum. Unsere Intuition würde sie sogar noch höher veranschlagen: vor allem, weil die Preise für Dinge, die wir häufiger konsumieren, schneller steigen. Die "gefühlte Inflation“, haben Statistiker berechnet, liegt daher bei 5,2 Prozent.

Jean-Claude Trichet, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), äußerte sich Mitte Jänner ostentativ besorgt und schloss Zinserhöhungen nicht aus. Schließlich peilt die EZB ein Inflationsziel von höchstens 1,9 Prozent an. Ist das schon

  843 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige