Mediaforschung

Warum liebt Hollywood Ihre Biermarke, Herr Pfatschbacher?

Nachfragekolumne

Medien | Petra Sturm | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Da staunten heimische Kinogeher: Hollywood-Superheld Britt Reid alias "Green Hornet“ trinkt in seiner Luxusvilla gerne eine Flasche Trumer Pils. Wie kommt die österreichische Biermarke mit Sitz im Salzburger Obertrum in den amerikanischen Blockbuster der Stunde?

Product-Placement heißt das Schlüsselwort. Das Überraschendste daran: Die Privatbrauerei hat angeblich keinen Cent dafür ausgegeben. "Das wären doch unbezahlbare Beträge“, meint René Pfatschbacher, Marketingmitarbeiter von Trumer Pils. Die Biermarke sei rein über gute Kontakte auf die Leinwand gekommen. Im Jahr 2003 ist das heimische Unternehmen mit der Gambrinus Corporation, der fünftgrößten Brauereigruppe der USA, in den amerikanischen Markt eingestiegen. Die amerikanische Version der Brauerei steht in Berkeley, Kalifornien. 30 Mitarbeiter brauen dort nach deutschem Reinheitsgebot.

Die US-Marketingchefin verfügt laut Pfatschbacher über beste persönliche Kontakte zur Filmbranche. Der Standort Kalifornien tut das Seine dazu. Die Salzburger werben in den USA mit ihrem "German Style“-Pils und "400 Years of Tradition“. Der Slogan verheißt "The World’s Best Pilsener“, das Bier ist in der gehobenen US-Gastronomie gut positioniert.

Bei den grundsätzlichen Marketingfragen arbeiten Berkeley und Obertrum zusammen, zur Gänze weiß man jedoch nicht über die Initiativen des anderen Bescheid. Immer wieder wird Pfatschbacher gefragt, ob ihm Trumer Pils in Film oder Fernsehen aufgefallen sei. Denn die Biermarke taucht nicht nur in "The Green Hornet“, sondern auch in Serienklassikern wie "CSI“, "Californication“ oder "Two and a Half Men“ auf. Somit ist das Bier neben Oscar-Preisträger Christoph Waltz der neue österreichische Hollywood-Export.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige