Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Magalie ist ein armes Schwein. Da macht sich das Möchtegern-Model nur kurz Luft, weil es bei einer Sendung mit dem Titel "Austria’s Next Topmodel“ (Puls 4, Do, 20.15 Uhr) ausgerechnet eine "Neger-Oide“ und eine "Deitsche“ an die Wand spielen, Frechheit, diese Fremden in unserem sauberen Inländerformat - und schon wird Magalie als die Rassistin des Landes vorgeführt. Über zwei Wochen lang zieht der Sender die Inszenierung der rassistischen Entgleisung einer 20-Jährigen durch, um die Böse in diesem Spiel dann in Woche drei mittels TV-Schauprozess rauszuwerfen. Das bringt Puls 4 fette Quoten, anständig ist dieses Vorgehen aber nicht. Und die jungen Zuseher werden wegen des Modelprangers auch nicht weniger fremdenfeindlich sein. Eine charakterlich herausgeforderte Person wie Magalie gehört schnell und schmerzlos aus der Sendung raus, ohne das Ganze auf eine große Bühne zu heben. Denn schließlich redet sie leider so daher wie viele andere auch - nur eben vor der Kamera.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige