Austria’s Last Dopemodel

Stadtleben | aus FALTER 04/11 vom 26.01.2011

Der Sportmanager Stefan Matschiner schrieb einen nebulosen Schlüsselroman

Reportage: Gerd Millmann

Auf das hat die Dopingbranche gewartet: Endlich ist die Gebrauchsanleitung zum Dopen, ohne erwischt zu werden, auf dem Markt. "Grenzwertig“ heißt das Buch des im Oktober wegen Dopings verurteilten ehemaligen Sportmanagers Stefan Matschiner. Der 35-jährige Oberösterreicher hat über Jahre hinweg in- und ausländische Spitzensportler mit Dopingmitteln versorgt. Wie, das beschreibt er detailgenau im Kapitel "Der Stoff, aus dem die Träume sind“. Oxandrolon wird als das perfekte Steroid für Ausdauersportler gepriesen, und nebenbei wird noch der Weg zum nicht nachweisbaren Designersteroid geschildert: "für einen guten Chemiker mit Laborzugang keine unlösbare Aufgabe“.

Kosten und Wirkung von Epo-Präparaten gibt der Autor genauso an wie seine Applikationen von Wachstumshormonen und Stimulanzien. Am akribischsten schildert der Experte die Formen von Eigenblutdoping. Samt Maßnahmen zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige