Drei Herren vom Heer

Politik | aus FALTER 05/11 vom 02.02.2011

Seit 30 Generationen kämpft sich die Militärdynastie Ségur-Cabanac durch Europas Geschichte. Wie eine Offiziersfamilie den Umbruch im Bundesheer erlebt

Familienporträt: Stefan Apfl Joseph Gepp

Ich würde unsere Geschichte im Jahr 876 beginnen lassen“, sagt Christian Ségur-Cabanac. 876, das ist exakt 400 Jahre nach dem Untergang des Weströmischen Reichs und 100, bevor ein Landstrich in Ostbayern den Namen Ostarrichi erhält. In diesem Jahr wird nahe Bordeaux eine Familie Ségur erwähnt. Der Name komme wohl vom lateinischen sekurus, erklärt der Nachfahre, "der Sicherheit Gebende“.

Über Jahrhunderte stellt die Dynastie Politiker und Kardinäle, aber vor allem Militärs. Lew Tolstoi verewigt einen napoleonischen General Ségur in seinem Roman "Krieg und Frieden“. 30 Generationen lang verzweigen sich die Äste des Adelsgeschlechts, von denen einige heiratsbedingt den Namenszusatz "Cabanac“ annehmen, im Gestrüpp europäischer Geschichten. Sie dienen den französischen Bourbonen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige