Nachgetragen  

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 05/11 vom 02.02.2011

Insiderwissen? Ja. Bereicherung? Nein. OMV-General freigesprochen

Bernhard Fischer

Mal verschränkt er die Arme, mal versteckt er die Hände in den Hosentaschen. OMV-Boss Wolfgang Ruttenstorfer gelingt es vor Gericht sichtlich nicht, seine Nervosität zu verbergen. Immerhin drohen ihm laut Börsegesetz bis zu drei Jahre Haft für den Missbrauch von Insiderinformationen.

Der Vorwurf: Kurz vor dem Verkauf von OMV-Anteilen an der ungarischen MOL im März 2010 hatte Ruttenstorfer OMV-Aktien im Wert von 620.000 Euro gekauft. Nach dem Anteilsverkauf, den er noch eine Woche zuvor im Nachrichtenmagazin Profil bestritten hatte, stieg der Wert seines Aktienpakets um drei Prozent.

Nach neunstündiger Verhandlung wurde er am Donnerstagabend von seiner Nervosität befreit - und freigesprochen. Und zwar mit einer bemerkenswerten Begründung: Ja, er habe Insiderwissen besessen, aber nein, er habe sich nicht bereichert. Soll heißen: Ruttenstorfer hätte auch ohne Insiderinformationen just zu diesem Zeitpunkt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige