Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 05/11 vom 02.02.2011

Puhh, jetzt sind die Deutschen aber beleidigt. Ihr Verdacht: Die Protagonisten ihrer Lieblings-Promidemütigungsshow "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ verarschen sie nur, da tobt die Bild. Das Boygroupstarlet Jay und das Girlgroupstarlet Indira tun nur so, als wären sie scharf aufeinander! Die C- und D-Prominenten im RTL-Dschungelcamp spielen dem Zuschauer also Liebe, Leiden, Freundschaft, Feindschaft vor, quasi kollektiver Betrug am Fernsehvolk? Aber natürlich. Wer denkt, dass im Realfernsehen alles echt sein muss, dem fehlt jedes Verständnis für dieses Genre. Wenn die immer vorhandene Inszenierung allerdings zu plump ausfällt, funktioniert die Scheinrealität nicht mehr. Da merkt dann jeder, dass sich Jay und Indira ungefähr so erotisch abschlecken, als würden sie sich gegenseitig Schlangengift aussaugen. Und das alles, um dem Publikum was zu bieten. Da schau ich mir noch lieber verstockte Rassistinnen bei "Austria’s next Topmodel“ an. Die agieren wenigstens authentisch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige