Nachgesehen  

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 06/11 vom 09.02.2011

Der Schauplatz, am Tag nach dem Geschehen noch einmal betrachtet

Erwin Pröll ist überall: zehn Doubles zur Wahl im Kabarett Simpl

Opa, wieso hängt ein Foto von dir in meiner Schulklasse?“ Diese Frage seines Enkels brachte einen Niederösterreicher dazu, sich für den Erwin-Pröll-Double-Wettbewerb des Wiener Kabaretts Simpl zu melden. Auch die anderen vergangenen Freitag zum Casting Geladenen teilen das Schicksal, mit dem niederösterreichischen Landeshauptmann verwechselt werden zu können.

Im Alltag nervig, beim Wettbewerb ein Vorteil. Denn das Simpl sucht für seine nächste Produktion "Niederösterreichischer Theatersommer - Alle Stücke an einem Abend (unter besonderer Berücksichtigung des Burgenlandes)“ einen Doppelgänger Prölls. Alle zehn Kandidaten - darunter ein pensionierter Autohändler, Creative-Art-Directoren und auch einige Schauspieler - trugen Glatze samt Haarkranz. In echt. Während Prölls Wahlkampf gab es die Kopftracht nämlich auch schon als Mütze. Ab 9. März ist der Gewinner des Pröll-Lookalike-Contests auf der Bühne zu sehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige