Kein guter Politiker, aber ein "Politiker-Intellektueller“

Politik | aus FALTER 06/11 vom 09.02.2011

Der Historiker Ernst Hanisch hat eine gewichtige Biografie des sozialdemokratischen Vordenkers Otto Bauer (1881-1938) vorgelegt

Rezension: Günther Sandner

Otto Bauer ist einer der Säulenheiligen der österreichischen Sozialdemokratie. Trotzdem gab es bis jetzt keine wissenschaftliche Biografie über ihn. Der Historiker Ernst Hanisch ("Der lange Schatten des Staates“) hat sich nun dieser Herausforderung gestellt. Hanisch zeichnet die Familiengeschichte nach, die dem jüdisch-bürgerlichen Aufstiegsmuster folgt, und stellt einige Reflexionen über den Privatmenschen Otto Bauer an. Der Schwerpunkt der Biografie ist jedoch politisch.

Hanisch wertet Bauer als größten österreichischen "Politiker-Intellektuellen“ des 20. Jahrhunderts und begründet das mit seinen "Meisterwerken“ wie dem frühen Opus "Die Nationalitätenfrage und die Sozialdemokratie“ (1907) oder der brillanten Studie "Die österreichische Revolution“ (1923). Anders verhält es sich freilich mit dem Politiker. Dieser

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige