Technik  

Unity Remote: Die Fernbedienung von morgen

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 06/11 vom 09.02.2011

Prüfbericht: Thomas Vasek

Fragen Sie mich nicht, wo die Fernbedienung steckt. Ich habe keine Ahnung. Unterm Sofa ist sie nicht, auf dem Klo genauso wenig - und im Kühlschrank habe ich schon nachgeschaut. Falls Sie sie finden, schicken Sie sie bitte an die Falter-Redaktion.

Über das Fernbedienungs-Problem zerbrechen sich schlaue Entwickler seit Jahren die Köpfe. Eine naheliegende Lösung wäre die Universalfernbedienung für alle Geräte. Das Dumme ist nur: Wenn man die Mutter aller Fernbedienungen verlegt, hat man gar keine mehr. Also suchte man nach einem Gerät, das man immer bei sich trägt. Und fand das iPhone.

Die "Unity Remote“ (100 Euro) von Gear4 ist ein kleines schwarzes Kästchen, das irgendwo in der Nähe des Fernsehgeräts fix installiert wird. Als Fernbedienung fungiert das Telefon. Per Bluetooth schickt es die Daten an das Remote-Modul, das diese dann in Infrarotsignale für den Fernseher umwandelt. Das ist an sich eine ziemlich clevere Idee. Aber was, wenn man das iPhone vergisst? Man sollte also trotzdem noch eine normale Fernbedienung haben. Oder eine Fernbedienung fürs iPhone. Und zur Sicherheit eine Fernbedienung für die Fernbedienung. Irgendwie scheint das Problem unlösbar zu sein. Man kommt in eine Art unendlichen Fernbedienungs-Regress. Denken Sie einmal darüber nach, vielleicht finden Sie eine Lösung. In der Zwischenzeit ist meine Fernbedienung übrigens wieder aufgetaucht. Die Putzfrau hat sie auf den Fernseher gelegt. Wie hätte ich sie dort je finden sollen!

Thomas Vasek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige