Arbeit in Auslage

Stadtleben | aus FALTER 06/11 vom 09.02.2011

Wiens Schaufenster sind so trist. Das war nicht immer so. Das muss sich ändern. Unbedingt

Schaufensterbummel: Christopher Wurmdobler

Hermès hatte in Paris zuletzt einen kompletten Wald im Schaufenster. Louis Vuitton arrangierte silberne Überwachungskameras um Accessoires, und bei Paul Smith zog man einem Schaf Schuhe an. Vor Weihnachten ließ am Boulevard Haussmann das Warenhaus Printemps wieder die Puppen tanzen. In den Auslagen zappelten Marionetten, maßgeschneidert bekleidet mit den aktuellen Kollektionsteilen der großen Modehäuser. 2009 inszenierte US-Filmemacher David Lynch unter dem Titel "femmes d’influence“ von Josephine Baker bis Madonna elf Kaufhausfenster der Galeries Lafayettes.

Ähnlich ist es in Metropolen wie New York oder London. Hier gibt es was zu sehen, bleiben Sie nicht stehen! In Wiener Auslagen hingegen: Puppen, die im besten Falle aktuelle Looks präsentieren. Fad.

Aufwendig gestaltete Räume, liebevoll inszenierte Geschichten, bizarre Luxuswelten, Natur und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige