Bis der Arzt kommt

Stadtleben | aus FALTER 06/11 vom 09.02.2011

Der kulinarische (Alb-)Traum All you can eat bekam einen neuen Tempel

Lokalkritik: Florian Holzer

Als ich vor elf Jahren in diese Gegend zog, war kurz zuvor ein griechisches Restaurant mit Las-Vegas-Attitüde in das Eck hinterm Volkstheater eingezogen. Bald sah man das Schild "Neuübernahme“ in den Fenstern prangen, ein asiatischer Sea Food Market in griechischer Kulisse. Das Schild nahm man gar nicht mehr weg.

Nun wurden neue Neuübernahmeschilder ins Fenster geklebt. Bamboo, eine bereits mit zwei Lokalen in Wien vertretene All-you-can-eat-Asia-Buffet-Kette, übernahm das riesige Lokal mit den Akropolisreliefs und den Gipstorsi, verpasste ihm den holprigen Namen Eat Time, den Pepp eines thailändischen Pauschalreisehotels und bezeichnet es fürderhin als "All you can eat Grill Buffet“ (in Fachkreisen kurz AYCEGB genannt).

Am Anfang hätte man geplant, einen Pauschalpreis für zwei Stunden all you can eat and drink (AYCEAD) zu verlangen, erzählt die Geschäftsführerin mit leiser Verzweiflung,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige