Kritik

Grimmige Hasen mit rauchenden Colts

Lexikon | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Was Mensch und Hase in den lakonischen Zeichnungen von Per Dybvig vor allem verbindet, ist der Tschik im Mundwinkel. "Hunter Hare Dog“ nennt der Künstler seine Schau, in deren extrem feinliniger Zeichenkunst Hasen hinter Jägern her sind. Neben diesen 27 Blättern hängen riesige Zeichnungen in einem ganz anderen Stil. Dybvig greift dafür zum Buntstift und legt Schicht um Schicht übereinander, Bildwelten mit Porträts, comicartigen Szenen oder gekritzelten Texten, die man endlos betrachten kann. Der Norweger war zuletzt länger vor Ort, was sein tagebuchartiges "Vienna Drawing Book“ mit skurrilen Beobachtungen aus dem Leben der sehr zur Satire geeigneten Wiener beweist. Nicht verpassen: die maskulinen Reibereien in Dybvigs Animationsfilmen. NS

Christine König Galerie, bis 5.3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige