Tipps

"Attenberg“, anderes Kino aus Griechenland

Lexikon | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Marina ist 23 und ihre besten Freunde sind ihr ebenso schrulliger wie schwerkranker Vater sowie die wilde gleichaltrige Bella, mit der sie gar merkwürdige Forschungen zum Thema Sex anstellt. Wobei eine ihrer Inspirationsquellen die Tierdokumentation von Sir David Attenborough ist, dessen flüchtige Aussprache das Debüt von Athina Rachel Tsangari im Übrigen auch seinen Titel verdankt: "Attenberg“, ein tragikomisches Meisterwerk und Nachweis, dass es neben Langweilern vom Schlage eines Theo Angelopoulos auch ein anderes griechisches Kino gibt! Hauptdarstellerin Ariane Labed wurde 2010 beim Filmfestival von Venedig für ihre charmante Darbietung ausgezeichnet. Vorfilm: "Shadow Cuts“ von Martin Arnold. MO

Weiterhin im Stadtkino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige