Neue Bücher 

Lexikon | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Kurz besprochen: Erzählerinnen aus der anglo-amerikanischen Welt (fast alle echt)

Roman, UK

Jennie Walker: Fünf Tage. Ein Spiel. Aus dem Englischen von Ursula Ballin. Unionsverlag, 141 S., € 15,40

Ein schmaler, erstaunlich dichter Roman, obwohl er tänzelnd daherkommt. Empfohlen von Mick Jagger. Eine Frau zwischen drei Männern in London. Die Ich-Erzählerin hat sich zwischen dem Ehemann, dem Stiefsohn und dem Liebhaber zu entscheiden - innerhalb von fünf Tagen. So lange dauert auch das Kricketfinale England gegen Indien. Die Spielregeln und die Taktik sind in beiden Fällen kompliziert. Meistens stehen alle nur herum oder tun für Außenstehende undurchsichtige Dinge, die unabsehbare Folgen haben.

Die Liebe gespiegelt im Spiel. Gute Idee. Nur leider verliert der Leser zwischen all den knappen, manchmal übergangslosen Sätzen voller Subtext den Überblick wie die Erzählerin beim Kricket. Vielleicht ist es doch nicht so einfach als Mann aus der Sicht einer Frau zu erzählen, auch wenn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige