Theater  Tipp

Bodó bringt das Schau-spielhaus zum Glänzen

Steiermark | Hermann Götz | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Michail Bulgakow hat mit dem Roman "Der Meister und Margarita“ die Absurdität des totalitären Stalin-Regimes in einen Romankosmos gepackt, der dem diktatorischen Materialismus des Regimes eine verschmitzte Heilsmystik entgegensetzt. Der politische Hintergrund ist uns abhandengekommen, der 1978 geborene Viktor Bodó, er inszeniert die Dramatisierung von Bulgakows Werk, kann kaum als Zeitzeuge gelten. Trotzdem freut er sich an der kafkaesken Ästhetik der diktatorischen Bürokratie, die er und Pascal Raich (Bühne) in den vergilbten Farben des Verfalls darstellen. Mehr interessiert Bodó aber die absurde Komik, die den Roman belebt. Er baut eine Slapstick-Oper, das Stichwort heißt "Bühnenzauber“. Bodó ist ein Romantiker, das ist gut so!

Schauspielhaus Graz, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige