Stadtrand 

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Hier stinkt’s: Die Post bringt nicht jedem was

Lassen Sie uns hier doch auch ein bisschen auf die Post schimpfen. Die bringt nämlich nicht jedem was. Zum Beispiel dem Autor dieser Zeilen. Ein Päckchen aus Deutschland kam zurück zum Absender, weil es "nicht abgeholt“ wurde. Hätte man halt finden müssen, den gelben Abholschein zwischen all dem Werbemüll. So wie die anderen gelben Abholscheine, die regelmäßig im Postkasten landen, weil man angeblich nicht zu Hause war. War man aber. Immer. Immer war irgendwer zu Haus, wenn die Post läutete. Nur kommt die Post dann nicht und man muss selbst zur Post. Wo man lange Schlange stehen muss. Da liegt doch der Verdacht nahe, dass die Post gar keine Lust hat, Päckchen zuzustellen. Wenn man nachfragt, kommt die Antwort, dass Anläuten schon als "Zustellversuch“ gilt. Freund T. bekam ein Paket mit Stinkekäse aus Frankreich geschickt. Als die Post es liefern wollte, war T. nicht zu Hause, weshalb er tags drauf mit dem Abholzettel zur Post ging. Doch das Käsepaket war nicht aufzufinden. Verschwunden. Hoffentlich stinkt es tüchtig. Dort, wo es jetzt ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige