Fit eben 

Sport und Körper

Stadtleben | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Liebesdienst

Sonst kaufen sich Oligarchen oder Popstars ganze Fußballteams. Der US-Tiefkühlkost-Milliardär namens Robert Rich (!) zeigt einen anderen Weg auf, wie die New York Times berichtet. Der 70-Jährige hat sich in das nordenglische Amateurteam Bedlington Terriers verliebt und versucht, dem maroden Club als Mentor mit Geld auf die Sprünge zu helfen. Die Kicker sind schon auf dem besten Weg zur Kulttruppe, die verschlafene Pendlergemeinde Bedlington blüht langsam auf. Nicht schlecht, Mr. Rich.

Ballkünstler

Wer schon einmal mit einem ordentlichen Racket einen Naturfederball geschlagen hat, weiß um den Suchtfaktor des Badmintonsports. Von 23. bis 26. Februar demonstrieren Könner bei der Austrian International Challenge, wie schnell und gleichzeitig elegant man ihn ausüben kann. Neben der europäischen Spitze haben sich auch asiatische Teams angesagt.

Pionierin

Die Marokkanerin Nawal al-Moutawakel war 1984 die erste muslimische Olympiasiegerin. 1998 wurde sie als erste Muslima ins Internationale Olympische Komitee gewählt. In Bezug auf Olympia sagte sie zur Neuen Zürcher Zeitung: "Es gibt nun mal Länder, wo Frauen noch nicht bereit sind, den Schleier abzustreifen. Wenn wir diese Frauen nicht ausschließen wolle, müssen wir Regeln schaffen, die eine Art Schleier erlauben.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige