"Den Frauen ist die Länge egal“

Stadtleben | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Der Schalterbeamte Stefan Scheiblecker macht sein bestes Stück zum Buchhelden

Porträt: Sebastian Fasthuber

Ein Mann definiert sich über die Schwanzlänge“, erklärte Schauspieler Karlheinz Hackl vor zwei Wochen im Interview mit dem Kurier, ohne wirklich danach gefragt worden zu sein. Auf ihn dürfte es damit zutreffen. Und ganz allein scheint der Mime mit seiner Meinung auch nicht zu sein.

Der junge Niederösterreicher Stefan Scheiblecker war jahrelang besessen von seinem Schwanz, genauer: von der fixen Idee, dieser sei viel zu kurz geraten. "Elf Zentimeter“ heißt das gerade erschienene Buch, in dem der 25-Jährige seinem Ding ein literarisches Denkmal gesetzt hat. Er beschreibt darin penibel seine Leidensgeschichte, bis er schlussendlich lernte, mit der Länge, die ihm gegeben wurde, zu leben.

"Jetzt rede ich mir leichter drüber“, sagt er. "Aber zeitweise habe ich unter einem echten Trauma gelitten.“ Begonnen haben die Probleme in der Pubertät mit Hänseleien von Mitschülern,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige