Prost!  

Wellness war gestern. Jetzt trinkt man Selfness

Lexikon der Getränke. Diese Woche: all i need

Stadtleben | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Es muss festgestellt werden, dass eine gewisse Bewunderung für Kleinunternehmer vorhanden ist, die es auf sich genommen haben, in das weite und doch machtkonzentrierte Feld der Lebensmittelindustrie einzusteigen. Mit dem entsprechenden Marketing lassen sich vermutlich noch ein paar Brötchen backen. Warum soll im Bereich Energydrink der ganze Kuchen Herrn Mateschitz überlassen werden?

Das neue Getränk mit dem Namen "all i need“ proklamiert Bio, Nachhaltigkeit und Fairness für sich. Wer Redbull liebt, der wird sich für dieses ebenso alubedoste Produkt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht erwärmen können. Das speziell in Universitäten ausgegebene Automatengetränk basiert auf einem Sencha-Grüntee-Aufguss, wird mit Agavendicksaft gesüßt und qua Ingwer, Aronia- und Acaibeeren aromatisiert. Es schmeckt angenehm fruchtig und belebt ohne Handkantenschlag.

Aber zurück zur Geschichte, die mit diesem Produkt erzählt werden soll. Haben Sie schon einmal von dem Ausdruck Selfness gehört? Dieser Begriff soll Wellness um den Aspekt der Aktivierung persönlicher Lebensstrategien erweitern. Wir befinden uns in der wunderbaren Welt der Coachingexperten, die sich auf das Prekariat stürzen. Ja ja, man kann sich vieles schönreden, aber es ist erstaunlich, wie "all i need“ Nachhaltigkeit und Aludose auf einen Nenner bringt. Es geht ja auch um den Mehrwert. Und der hätte in einer "schlankeren“ Kartonverpackung sicherlich Schaden genommen. ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige