Die Bottarga-Connection

Stadtleben | aus FALTER 07/11 vom 16.02.2011

Die kochende Juristin Chiara Redini bereitet Pasta mit Mittelmeer-Kaviar zu

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner

Dieser Bericht basiert ausnahmsweise auf einer persönlichen Geschichte. Vor etwa einem Jahr ergab sich durch das leichtfertige Versprechen, einem Bekannten in Vorarlberg Bottarga zu besorgen, eine Beschaffungsproblematik sondergleichen. Fragen und Sager wie "Bitte, was suchen Sie?“, "Bottarga, das kennen wir nicht“ oder "Die ist leider nicht mehr lieferbar“ waren die gängigsten Antworten namhafter Fisch- und Delikatessenhändler der Metropole auf die unschuldige Frage nach der italienischen Spezialität. Nicht bereit zu resignieren, setzte man die Suche via Facebook fort. "Wer weiß, wo es in Wien Bottarga gibt?“ Innerhalb weniger Minuten kam die erlösende Antwort: "Bei mir“, schrieb die kochende Freundin sizilianischer Herkunft. Kurze Zeit später kam es zur Übergabe der kulinarischen Rarität, und sie konnte erfolgreich gen Westen verschickt werden.

Vor etwa einer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige