Kritik

Farbverstärkte Atmosphäre bis zum Abwinken

Lexikon | aus FALTER 08/11 vom 23.02.2011

Was passiert, wenn man mit einer Erdbeere im Mund einschläft? Dieses Bild, das an abgestandene Erotik à la "9 1/2 Wochen“ erinnert, kreiert Andro Wekua mit seiner neuen Filmarbeit. Schon in den ersten Momenten singt der Georgier ein Loblied auf übersteigerte, artifizielle Welten, als er die Sonne über einer am Computer gebauten Fantasiestadt aufgehen lässt. Wekua umarmt den Kitsch, wenn er eine Figur mit Maske durch Kulissen stolpern lässt, die - ähnlich den Horrorfilmen Dario Argentos - bunt ausgeleuchtet für Grusel sorgen. Es spritzt kein Kunstblut, das Kammerspiel endet in Apathie. Das surreale Vokabular und ihr Couleur lassen die Collagen des Künstlers ganz schick aussehen; Wekuas aktuelle Filme und Installationen berühren aber eher peinlich als sonst etwas. NS

Kunsthalle Wien; bis 5.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige