Wien, wo es isst  

Liechtensteinstraße: das Alsergrunder Paradoxon

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 08/11 vom 23.02.2011

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Der neunte Bezirk ist groß, verfügt über einige voneinander sehr unterschiedlich geartete Bezirksteile und beheimatet ein nicht gerade kleines Stück Frankreich in Form des Lycée und des französischen Kulturinstitutes. Und er hat die Liechtensteinstraße. Die früher einmal - wie der ganze Bezirk - erst bei der Berggasse begann und außerdem "Drey Mohren Gasse“ hieß und heute eine erstaunliche, völlig untypische Vielfalt an Gastronomie und Einzelhandel birgt wie sonst kein Fleck im Bezirk.

Burrito & Buch

Da ist zum Beispiel das Fresco Grill, Wiens wahrscheinlich beste Adresse, um das sonst eher extra-fade Tex-Mex Fastfood Burritos zu bekommen, die hier nach Wunsch frisch befüllt und gegrillt werden. Und gleich daneben der - ja, in letzter Zeit ziemlich oft erwähnte - Wiener Deewan, das erstes Lokal der Stadt, das nicht nur "All you can eat“ machte, sondern auch "Pay as you wish“. Und zwar mit pakistanischen Currys, die echt sehr gut sind. Immer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige