"Das halte ich für Schwachsinn“

Steiermark | aus FALTER 08/11 vom 23.02.2011

Die steirische Umweltanwältin Ute Pöllinger zerpflückt die Estag-Argumente für das Kraftwerk Puntigam

Interview: Gerlinde Pölsler

Ute Pöllinger betreibt ihr Amt aus Leidenschaft: Die Biologin und Juristin, 40, seit sechs Jahren weisungsfreie Umweltanwältin des Landes Steiermark, ist immer top informiert, bildet sich klare Meinungen - und legt zahlreiche Berufungen ein. Freilich kann sie oft nicht viel mehr bewirken, "als dass es länger dauert“, wie sie sagt. Große Erfolge gibt es aber auch: Mit Abstand am meisten bewirkt habe sie bei der Gasverdichterstation in Weitendorf: "Da hätte die gesamte Abwärme völlig ungenützt in die Atmosphäre entweichen sollen.“ Im Zuge der UVP wurde erreicht, dass die Abwärme nun als Strom genützt wird - "damit werden heute 25.000 Haushalte versorgt“. Zum Vergleich: Mit der Staustufe Puntigam will die Energie Steiermark 20.000 Haushalte bedienen. Diese will die Umweltanwältin nun verhindern - und hält das auch für "absolut realistisch“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige