Wie schafft das der Landesrat?

Steiermark | aus FALTER 08/11 vom 23.02.2011

Auch in der Kultur drohen massive Einsparungen. Dennoch bleibt es erstaunlich ruhig

Analyse: Herwig G. Höller

Der stete Wandel sei doch die einzige Konstante im Leben, erklärte Kulturlandesrat Christian Buchmann (ÖVP) kürzlich im Forum Stadtpark: "Mich überrascht, wenn gerade in der Kunst und Kultur ein gewisser Konservativismus auftritt. Dass man gar nichts verändern darf. Da wird nur von Sorgen und Nöten gesprochen. Aber sehen wir im Wandel auch eine Chance.“

Die Rede ist von der geplanten Kürzung der Landesausgaben um 25 Prozent. SPÖ und ÖVP möchten dies im März in der Landesregierung, im April im Landtag beschließen. Auch im Kulturbereich ist mit dem Verlust von Arbeitsplätzen zu rechnen, so manche Institution leidet unter Existenzangst. Dennoch erntete Buchmann an jenem Abend praktisch keinen Widerspruch - eine Hundertschaft Kulturschaffender lauschte brav. Vor wenigen Jahren wäre es wohl wilder zugegangen. Doch nun wird öffentlich vor allem beredt geschwiegen. Eine

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige