Musiktheater  Kritik

Himmel und Hölle: Puccini-Doppel in der Volksoper

Lexikon | Isabella Grossmann | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Zwei Drittel von Giacomo Puccinis "Triptychon“ an der Volksoper: Mit veritablem Erfolg inszeniert Direktor Robert Meyer zum ersten Mal Oper an seinem Haus und hat mit der Besetzung endlich einmal einen wirklich guten Griff getan. Im Unterschichtendrama "Der Mantel“ überzeugt Sebastian Holeczek stimmlich und darstellerisch, Melba Ramos (Giorgetta) singt in Bestform, Michael Ende (Luigi) komplettiert das tragische Trio würdig mit kraftvollem Tenor. In der Erbschleicher-Komödie "Gianni Schicchi“ bringt Bernarda Bobro das berühmte "O mio babbino caro“ prächtig über die Bühne. Dazu ein witzig agierendes Ensemble und ein toll aufspielendes Orchester unter Enrico Dovico - das Publikum war zufrieden.

Volksoper, So 16.30, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige