Buch der Stunde

Am Nacken malt er ihm zwei Flaggen

Lexikon | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Die Verfasser von Kinderbüchern unter den Schriftstellern sind Wiederholungstäter. Michael Stavaricˇ hat es schon mehrfach getan. Leicht macht er es seinen kleinen Lesern dabei nicht immer. Aber er hat ein Händchen für die Auswahl seiner Illustratorinnen. Und er bleibt auch in diesem Genre seinem Hang zum Skurrilen und Unheimlichen treu. Nach der "Kleinen Sensenfrau“ vor einigen Monaten (siehe Rezension oben) legt der nimmermüde Vielschreiber, der manchmal im Jahr zwei Romane auswirft, nun ein anatomisches Bilderbuch nach.

Der Titel "Hier gibt es Löwen“ ist wörtlich zu nehmen, denn auf jeder Seite sind zwar primär menschliche Körperteile zu sehen, aber dort verstecken sich auch Löwen - manchmal in der kleinen Zehe, manchmal lehnen sie lässig am Bildrand, manchmal surfen sie über den kleinen Finger. Eine Geschichte gibt es auch dazu. Ein Mann kommt ins "Verzierstudio“, um sich ganz und gar bemalen zu lassen. Leopold heißt er sinnigerweise, wie sich später herausstellt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige