Theater Kritik

Hauptsache lustig: Sibylle Berg im TiK

Hermann Götz | Steiermark | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Mit "Hauptsache Arbeit“ hat Erfolgsautorin Sibylle Berg ein dramatisches Pamphlet über den Überlebensalltag im Großraumbüro verfasst, das sich bei aller inhaltlichen Zuspitzung einer eher konventionellen Sprache und ähnlich konventioneller dramatischer Mittel bedient. Mehr Dürrenmatt als Röggla, könnte man meinen. Aber vielleicht scheint das nur so angesichts der dramatischen Umsetzung am Theater im Keller (Regie: Reinhold Ulrych), die den Text mehr abbildet als interpretiert: Die metaphorisch aufgeladene Farce von der Firmenfeier auf dem von diabolischen Ratten regierten Schiff gerät hier zum heiter zynischen Schwank, der unbefangen alle möglichen Untiefen des Berg’schen Wörtersees ansteuert, anstatt sie zu umschiffen.

Theater im Keller, Fr, Sa 20.00

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 42/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige