Rot-Weiss-Rot Card

Politik | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Mit diesem Modell wird die Zuwanderung nach Österreich neu geregelt. Ab Juli 2011 soll die Einwanderung von Bürgern aus Nicht-EU-Ländern durch bestimmte Kriterien gesteuert werden und nicht mehr über fixe Quoten erfolgen.

Die Karte beinhaltet das Recht auf Aufenthalt, den Arbeitsmarktzugang und wird nach einem Punktesystem erteilt. Kriterien für die Erreichung einer bestimmten Punkteanzahl sind berufliche Qualifikation, Ausbildung, Sprachkenntnisse und Alter.

Für die Fachkräfte, die mit der Karte nach Österreich zuwandern, gilt vor dem Zuzug noch keine Deutschpflicht, danach unterliegen sie aber auch dem Integrationsvertrag. Sie müssen laut den neuen Plänen nicht nach fünf, sondern schon nach zwei Jahren mindestens das Deutschniveau A2 nachweisen.

Für einen dauerhaften Aufenthalt muss man bei den Deutschkenntnissen mindestens Maturaniveau erreichen. Familienangehörige müssen hingegen vor der Einreise Deutsch-Grundkenntnisse (A1) nachweisen. Ausgenommen sind nur die Angehörigen von Hochqualifizierten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige