Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Julia Ortner | Medien | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Ein frisches Gesicht am Schirm und alle sind aufgeregt. Nur diesmal ist es nicht der übliche Hauch Neid, der einer Moderatorin ja immer von der halben Welt entgegenschlägt. Nein, diesmal hat die neue "ZiB Flash“-Frau auch etwas an sich, über das alle Kollegen eingekrampft-betulich schreiben. Claudia Unterweger ist das erste "Zeit im Bild“-Gesicht "mit Migrationshintergrund“, "Wienerin mit afrikanischen Wurzeln“. Da muss man sich vorsichtig ausdrücken, nur nicht "schwarz“ verwenden. Diese Herumdruckserei führt allerdings dazu, dass Unterwegers Hautfarbe im Mittelpunkt steht - und nicht die Tatsache, dass sie jahrelange interessante FM4-Sendungen gemacht hat. Also hier ohne Schnörksel: Die 39-Jährige ist eine versierte Journalistin, hat eine gute Stimme und ist telegen, deshalb hat sie das TV-Casting für sich entschieden. Außerdem ist Frau Unterweger schwarz. Das ist gut, um die Normalität einer multiethnischen Gesellschaft im ORF zu zeigen - es ist aber nicht das Relevante an Claudia Unterweger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige