Düsen im Sauseschritt

Feuilleton | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

I Am Cereals aus St. Pölten mögen die 80er-Jahre und kümmern sich nicht um Coolness

Porträt: Sebastian Fasthuber

Die 80er waren eine spacige Dekade. Völlig losgelöst musste, David Bowie hinterherjagend, ständig im Sauseschritt irgendwohin gedüst oder gejettet werden. Wenn man nicht gerade ein funkiges Antriebsproblem wie Thomas Dolby hatte: "Aliens Ate My Buick“.

Ebenjener US-Popvisionär hatte schon auf seinem 82er-Album "The Golden Age of Wireless“ angekündigt. Alles schien machbar, die Welt war außer Rand und Band - auch modetechnisch. Das Oberteil, das I-Am-Cereals-Sänger Gerald Huber auf aktuellen Pressefotos trägt, vermittelt noch einmal einen Eindruck davon.

Ästhetisch bleibt das ein Ausnahme-Fauxpas. In seiner Musik erweist sich das Sextett aus St. Pölten im Umgang mit den Sounds von gestern als eminent stilsicher. Selten gehen Keyboards im Takt der mittleren und späten 80er, elektrische Gitarren und muskulöses Schlagzeugspiel derart gut zusammen wie bei I Am Cereals.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige