"Stiegen sind meine Obsession“

Feuilleton | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Mit "Der Vater meiner Kinder“ ist Mia Hansen-Løve einer der schönsten Filme der Saison geglückt

Begegnung: Michael Omasta, Michael Pekler

Üblicherweise verbietet es sich der Kritik, die entscheidenden Wendungen eines Films vorwegzunehmen. Hier ist es unumgänglich. Exakt zur Halbzeit, in Minute 50, schießt der Filmproduzent Grégoire Canvel sich eine Kugel in den Kopf. Auf offener Straße. Quasi im Vorübergehen.

"Der Schuss fällt exakt mit dem Schnitt“, erklärt Mia Hansen-Løve die Schlüsselszene ihres Films. "Mir gefiel die Idee, dass Grégoire nie stehenbleibt. Er braucht Bewegung, auch noch im Sterben. Außerdem sollte die Szene ja nicht dem Suspense dienen - das hätte ich scheinheilig gefunden. Alles sollte möglichst schnell vor sich gehen, ganz präzise und pragmatisch.“

Mia Hansen-Løve ist Drehbuchautorin und Regisseurin. "Le Père de mes enfants“, auf Deutsch: "Der Vater meiner Kinder“, ist ihr zweiter Spielfilm. Schon heute gilt die 30-Jährige als eine der großen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige