Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Musikpreis Salzburg 2011

Am 13. März vergibt das Land Salzburg mit dem Musikpreis Salzburg eine der europaweit bedeutendsten Auszeichnungen für Komponisten und den höchstdotierten Kulturpreis des Landes (60.000 Euro). Nach Salvatore Sciarrino und Klaus Huber hat sich die Jury heuer für Friedrich Cerha (geb. 1926) entschieden; ein mit 20.000 Euro dotierter Förderungspreis geht an die Spanierin Elena Mendoza (geb. 1973). Als Komponist fand Cerha zu einem ausgeprägten Personalstil, der seine Herkunft aus der Wiener Musiktradition nicht verleugnet; zudem erwarb er sich große Verdienste um das zeitgenössische Musikleben Österreichs und speziell um die Musik der Zweiten Wiener Schule. Das Festival Salzburg Biennale (3.-27.3.) widmet Cerha rund um die Preisverleihung einen Schwerpunkt mit Konzerten des Stadler Quartetts, des Ensembles oenm und des Klangforum Wien.

Laokoongruppe vertonen

Karl Schwamberger alias Laokoongruppe hat eine ganz spezielle Einladung

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige