Apfel ging, Fisch kam

Stadtleben | aus FALTER 09/11 vom 02.03.2011

Ein neues Fischgeschäft mit Lokal am Volkertmarkt darf als Lebenszeichen gelten

Lokalkritik: Florian Holzer

Der Volkertmarkt ist ja eine seltsam hegemoniale Angelegenheit: Der junge David Moshaev hat in den vergangenen Monaten seiner koscheren Bäckerei, seinem Imbisslokal und seinem Grillrestaurant noch eine auf zwei Stände aufgeteilte koschere Fleischerei angefügt. Einen koscheren Fischstand plante er vor zwei Jahren eigentlich auch, überließ dieses Thema aber offenbar der zweiten Macht am Platz, der Familie Dogo, die bereits ein Bäckerei-Café, einen großartigen Gemüsestand sowie einen Stand für Eier, Blumen, Sauergemüse und Wein unterhält.

Ich meine, man kann sich wirklich nicht beschweren, dass sich auf diesem außerhalb des Alliiertenviertels ein bisschen vergessenen Markt nichts tue. Dass Joe Sutrak seinen prachtvollen Obst- und Gemüsestand aufgab, ist natürlich schade, aber was da vorigen Oktober nachfolgte, kann sich echt sehen lassen, weil es vor Selbstbewusstsein strotzt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige