Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Seit einiger Zeit machen sich seltsame Gerüche in den Redaktionsräumlichkeiten breit. Dann versammeln sich die Anwesenden, die gerade nicht anderweitig beschäftigt sind, gerne in der Lobby, um unter der Aufsicht von Empfangschef Josef Egger Geruchsrätselraten zu spielen.

Es gibt die Unaufgeregten, bei denen es meist auf Aschenbecher oder eruptive Darmaktivität hinausläuft; es gibt die Alarmisten ("Kabelbrand … definitiv Kabelbrand!“), die Originellen ("Basisnote Schweiß - mit Kopfnoten von Leberkäse und einem zuletzt vor drei Tagen verwendeten Deo von Old Spice“), die Verträumten ("Es riecht wie im Sommer 1987 in dieser Bar in Triest …“) und natürlich die einschlägig Erregten ("ein Turnsaal voller 17-jähriger Mädchen, die am Barren üben“).

Am vergangenen Montag hatten zumindest die Alarmisten einmal Pause: Es roch definitiv nicht gefährlich, allenfalls gefährlich gut. "Eindeutig Tomate. Kirschtomate? Bio-Kirschtomate! Und - ein Hauch von Ingwer!“) So war es denn auch: Während der Rest der Redaktion verbissen in die Tasten drosch, um die letzten Artikel, Kommentare und Glossen zumindest zwei, drei Stunden nach der absoluten Deadline abliefern zu können, ließen Barbara Tóth und Matthias Dusini ihre zarten Finger behutsam über Töpfe und Teller tanzen und bereiteten Pasta zu. Für sich (und am Duft durften sich ohnedies alle laben!).

Aus Rache werden wir ihre wohl demnächst hausintern übertragene Kochshow "Hias und Babsi“ nennen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige