Glosse

Ihr Menschen aus dem Osten, jetzt brauchen wir euch! Ganz offiziell

 Nachbarschaftspolitik

Barbara Tóth | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Der 1. Mai wird heuer ein ganz besonderer internationaler Tag der Arbeit werden, nämlich im wortwörtlichen Sinn. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Arbeitskräfte aus den neuen Mitgliedsstaaten ihre Dienste ganz offiziell auch in Österreich anbieten. Neben Deutschland waren wir die Letzten, die sich mit Übergangsfristen gegen die Freizügigkeit am Arbeitsmarkt wehrten. Plötzlich ist möglich, was jahrelang am Widerstand der Gewerkschaften und der FPÖ scheiterte. Kindergartenbetreiber buhlen bereits heute um ungarische Pädagoginnen (600 Stellen gilt es zu besetzen). Bald muss die Wirtschaftskammer womöglich Überstunden einplanen, um das bis dato unsichtbare Heer an Putzfrauen und Bauarbeitertrupps aus Polen oder der Slowakei bei ihren Firmengründungen zu beraten. Gut so! Nur leider zehn Jahre zu spät. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige