Dolm/Heroine 

Heroine der Woche: Gabriele Heinisch-Hosek

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Die amtierende Frauenministerin zur Heldin machen, und das auch noch im Gefolge des 100. Frauentags, ist das nicht allzu erwartbar? Grundsätzlich ja, aber im Fall von SPÖ-Frauenministerin Heinisch-Hosek ist es das nicht. Die ehemalige Lehrerin aus Niederösterreich ist eine beharrliche Sachpolitikerin, die mit Sinn fürs Machbare ihre Dossiers angeht. Den Einstieg in die Gehaltstransparenz kann sie abhaken, den Papamonat für Beamte ebenfalls, die Frauenquote für Aufsichtsräte börsennotierter Unternehmen folgt demnächst. Zuletzt zeigte sie, wie es sich für eine Sozialdemokratin gehört, soziales Gewissen, indem sie einen gesetzlichen Mindestlohn von 1300 Euro forderte. Normalerweise wäre das alles nicht weiter erwähnenswert. Aber in Zeiten großkoalitionären Populismus wird das Normale schnell zur Ausnahme.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige