Mogulpackung 

Red Bull kauft ein, was Rang und Namen hat

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Wohin will Dietrich Mateschitz mit seinem Red-Bull-Medienkonzern? Bei seinem Sender Servus TV scheut er weder Kosten noch Personal, das Sport- und Lifestylemagazin Red Bulletin erscheint bereits in sieben Ländern, das Seitenblicke Magazin bedient die Red-Carpet-Welt. Letzte Woche holte er auch - wie erwartet - den ehemaligen Styria-Verlagschef Horst Pirker als Geschäftsführer an Bord seines Entertainmentreiches. Pirker ist einer der versiertesten Medienmanager Österreichs, Meister im klassischen Fach. Red Bull ist entertainmentorientiert. Entsteht da ein Austro-Murdoch? "Red Bull Media House wird sich international bewähren müssen, nicht in Österreich“, sagte Pirker dem Wirtschaftsblatt. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige