Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war?

Feuilleton | Feature: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Szenenwechsel: Der Burgschauspieler Joachim Meyerhoff hat seinen ersten Roman geschrieben

Eine Woche nachdem sein erster Roman erschienen war, riss Joachim Meyerhoff die Geduld. Er rief beim Verlag an und fragte nach, wann denn endlich die Rezensionen erscheinen würden. Als Schauspieler ist Meyerhoff gewohnt, in den Zeitungen zwei Tage nach der Premiere die Kritiken zu lesen. Dass es Wochen oder Monate dauern kann, bis ein Buch besprochen wird, wusste er nicht.

Umgekehrt muss sein Verlag noch lernen, dass ein Schauspieler auch noch anderes zu tun hat, als sein Buch zu promoten. Er könne erst ab Mitte April auf Lesereise gehen, meinte Meyerhoff, bis dahin müsse er für "Professor Bernhardi“ proben. "Ist es denn eine große Rolle?“, hakte der Verlag nach. "Geht so“, erwiderte Meyerhoff.

Er spielt die Hauptrolle, und gleich muss er wieder zur Probe. Aber vorher hat er noch etwas Zeit, über sein Buch zu reden. Es heißt "Alle Toten fliegen hoch“ und ist ein autobiografischer Roman,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige