Fasten statt schrumpfen

Stadtleben | Gerichtsbericht & Fotos: Irena Rosc | aus FALTER 10/11 vom 09.03.2011

Wäre das Waldviertel ein Fastenviertel, dann herrschte dort jetzt Hochbetrieb

Von hier, von der Grenze zu Tschechien, sind die Menschen immer schon aus Not weggegangen. Die Bevölkerung im Waldviertel nimmt dramatisch ab. Nicht im Sinne von Diäten, sondern die Bevölkerung verschwindet. Gerlind Weber, Professorin an der Universität für Bodenkultur in Wien, erstellt für das Land Niederösterreich eine Studie mit dem Titel "Gestaltung von Schrumpfungsprozessen als neue Aufgabe der Raumordnung“.

Auch Johann Steiner verließ die Region aus Not. Sein Sohn Rudolf, Gründer der Anthroposophie, schreibt über ihn: "Mein Vater ist in Geras, einem ganz kleinen Ort im niederösterreichischen Waldviertel geboren, meine Mutter in Horn, einer Stadt in der gleichen Gegend. Seine Kindheit hat mein Vater im engsten Zusammenhange mit dem Prämonstratenserstift in Geras verlebt. Er hat stets mit einer großen Liebe auf diese Zeit seines Lebens zurückgeblickt. Er erzählte gerne, wie er von den Mönchen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige